2. Versuch mit Puffbohnen

Letztes Jahr hatte ich die Puffbohnen Mitte Februar direkt ins Beet gesteckt. Jedoch hat es mehrere Wochen gedauert, bis sie gekeimt haben und erst im Juni waren kleine Pflänzchen zu sehen. Dabei wollte ich eigentlich im Juni schon ernten, damit ich diesen Platz für andere Gemüse verwenden kann.

Daher werde ich in diesem Jahr versuchen, die Pflanzen auf der Fensterbank vorzuziehen. Nachdem ich die Bohnenkerne vorschriftsmässig 5 Tage im Wasser eingeweicht habe, sind bei einigen tatsächlich schon kleine Keime zu sehen.

Für die Anzucht habe ich typische Low-Budget Töpfe (Sahnebecher und Klopapierrolllen) gesammelt. Erst etwas Erde rein, dann die Bohnenkerne und wieder etwas mit Erde aufüllen.

Dann angiessen und ins Zimmergewächshaus auf die Fensterbank.

Sobald sich die Triebe zeigen, werde ich langsam immer mehr Erde auffüllen, damit die Pflanzen einen sicheren Stand bekommen. Ich hoffe, das ich die Jungpflanzen dann langsam an die Kälte draussen gewöhnen kann und die Ernte etwas früher und umfangreicher erfolgt als im letzten Jahr. Eine Abdeckung aus Schafwolle und Folie liegt schon bereit.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0